Fischers Fritze fischt – Karottenlachs

Angeln ist meine Pause von der Realität

Mit nur ein paar Zutaten lassen sich gegarte Möhrenstreifen in eine sehr leckere pflanzliche Alternative zum echten Lachs verwandeln. Wer nicht mit einem Smoker arbeiten möchte, kann hierfür den Räuchergeschmack mit ein paar Tropfen Liquid Smoke erzeugen. Das fischige Aroma kommt von der Nori-Alge. Durch das Raps- und Leinöl erhalten wir sogar Omega-3-Fettsäuren an unsere Lachsalternative.

Petrie Heil

Karottenlachs

0 from 0 votes
Rezept von Ralf J. Surges Küche: TraditionellSchwierigkeit: Einfach
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

15

Minuten
Grillzeit

3

Stunden 

Zutaten

  • 2 große Karotten

  • 2 Blätter Nori-Algen

  • 2 EL Sojasauce

  • 1 Glas eingelegte Kapern

  • 1 EL Miso-Paste

  • 1 EL Reisessig

  • 1 EL Leinöl

  • 1 TL Knoblauchpulver

  • 1 TL Paprikapulver

  • 1 EL Ahornsirup

  • 1 TL Liquid Smoke

  • 2 EL  Dill, gehackt

Los geht’s

  • Karotten schälen und mit Sparschäler oder Gemüsehobel der Länge nach in sehr dünne Streifen schneiden.
  • Nori-Blätter in kleine Stücke schneiden.
  • Die Karottenstreifen ca. 5 bis 10 Minuten dämpfen bis sie weich sind.
  • Nori-Stückchen, Sojasauce, Miso, Reisessig, Rapsöl, Leinöl, Ahornsirup, Knoblauchpulver, Paprikapulver, Raucharoma und 2 EL von der Flüssigkeit der eingelegten Kapern in eine Schüssel geben. Alles zu einer Marinade verrühren.
  • Die gedünsteten Karottenstreifen gut mit der Marinade vermengen und in einem luftdichten Tüte mindestens über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Karottenstreifen aus der Marinade nehmen ggf. mit einem Küchenpapier abtupfen und auf ein Toast oder Bagel drapieren. Anschließend mit gehacktem Dill und einigen Kapern bestreuen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*